Denkmal und Wahrzeichen

der Munot hat seinen Nutzen für die Verteidigung der Stadt verloren

Im 19. Jahrhundert hatte der Munot seinen Nutzen für die Verteidigung der Stadt verloren und wurde dem Verfall überlassen – diente zeitweise gar als Steinbruch. Glücklicherweise erkannte der Schaffhauser Johann Jakob Beck (1786–1868) den grossen Wert der Anlage und konnte diese mit Hilfe des 1839 gegründeten Munotvereins vor der Zerstörung retten.

Bis heute sorgt der Munotverein gemeinsam mit der Stadt Schaffhausen für den Unterhalt, Betrieb und Schutz des Schaffhauser Wahrzeichens.

Der Unterhalt von historischen Bauten ist immer eine spannende Aufgabe. Alle Eingriffe gilt es sorgfältig abzuwägen. Zum einen soll der Bau nutzbar bleiben und lange dem Zahn der Zeit trotzen, zum anderen darf sein Charakter mit allen Spuren eines bewegten Lebens nicht verloren gehen.

Bild: Stadtarchiv Schaffhausen, J 02.05.13/007

Der fortschreitende Zerfall des Munots ist auf dem Bild von Johann Friedrich Wagner aus dem Jahre 1840 gut zu erkennen.


Foto: ARCHE BAU BATTEL GmbH

Bei Restaurierungen eingesetzte Materialien sollten den ursprünglich verwendeten möglichst ähnlich sein. Moderne Werkstoffe können gerade wegen ihrer «verbesserten» Eigenschaften zu neuen Problemen führen.